Hier mal eine Bilderserie, welche wir beim Instandsetzen einer Servopumpe fotografiert haben; Ich schreibe bewusst auch nicht "Anleitung", denn jeder hat sicher seine eigene Vorgehensweise, ich habe hier lediglich meine Vorgehensweise dokumentiert;

Falls Sie vorhaben, selbst Reparaturen durchzuführen, erfolgen diese natürlich auf eigene Gefahr. Fachkenntnis sollte man mitbringen damit ein sachgerechter Einbau bzw. eine sachgerechte Reparatur erfolgen kann; Laien sei empfohlen Fahrzeugreparaturen ausschliesslich in einer Fachwerkstatt durchführen zu lassen; Wir arbeiten immer mit Schutzbrille und Schutzhandschuhen/Mundschutz.
Denn: beim Umgang mit Ölen sind Schutzmaßnahmen dringend erforderlich, z.B. das Tragen von geeigneten Handschuhen und Schutzbrille/Mundschutz; Öl darf nicht ins Abwasser gelangen; Es gibt in jeder Stadt geeignete Abgabestellen!

Arbeitszeit für einen begabten Schrauber geschätzt ca. 1 - 2 Stunde(n); (ohne Aus- & Einbau der Servopumpe aus/ins Fahrzeug). Wer diese Pumpe schon öfters überholt hat, wird sogar deutlich unter dieser Zeit liegen;

wer mit dem Mozillabrowser im Internet unterwegs ist, der kann mit rechter Maustaste (dann: Grafik anzeigen) die Bilder vergrössern & perspektivisch richtig anzeigen lassen, mit anderen Browsern weiß ich nicht genau, ob das auch geht;

 

1.Gehäuseschrauben entfernen

2. Gehäuse öffnen

3. Gummidichtung und Kunstoffdichtung entfernen

4. inneren Deckel abnehmen, wer kein Puzzle haben möchte, sollte die Federklingen fixieren;  Denn bei mir kommen die Klingen wieder an den Platz, an dem sie bisher auch steckten;

5. Sicherungsring abnehmen (vorsichtig, der kann wegfliegen... wird aber noch benötigt!)

6. Welle rausziehen

 7. Wellendichtring entnehmen, geht mit solchen Haken sehr gut

 8. Öffnung säubern

9. neuen Dichtring vorsichtig und gerade einsetzen, die Dichtlippe etwas einölen; zum Einölen der Dichtlippe benutzt man das gleiche Öl, welches später in der Pumpe Verwendung findet. Das Einölen der Dichtlippe gilt nur bei herkömmlichen Dichtlippen aus Elastomerwerkstoffen, diese erkennt man an dem Federring, welcher im Wellendichtring sitzt und dafür verantwortlich ist, daß die Dichtlippe nach Einbau auch an der Welle anliegt. Bei Wellendichtringen mit Dichtlippen aus PTFE (Polytetrafluorethylen) verwendet man KEIN Öl für die Dichtlippe;
In unseren Dichtsets befinden sich (bislang) herkömmliche Wellendichtringen mit Elastomerdichtlippe; wie oben also erwähnt, Dichtlippe leicht einölen! Die Sitzfläche des Wellendichtring wiederum, setze ich -wenn möglich- trocken ein, hier unterscheiden sich aber die Meinungen; Ich benetze die Sitzfläche -also die Außenfläche- nur mit etwas Öl, wenn die Gefahr besteht, daß ich den Wellendichtring trocken nicht sauber eingebaut bekomme.

 10. Welle säubern und wieder einsetzen

11. Sicherungsring wieder einsetzen

12. inneren Deckel wieder aufstecken

13. Dichtfläche säubern, neuer O-Ring einsetzen

14. neue innere Dichtungen (passen nur in einer Stellung) einsetzen

15. ... die Teile wurden nun mit etwas (Servo)öl bepinselt und dann das Gehäuse verschließen

Schrauben wieder einsetzen, mit dem richtigen Drehmoment anziehen 

anschließend die 4 Kupferringe um die Hohlschrauben, dazwischen die Ringschlauchnippel (Servoleitung) wieder anbringen; Servopumpe einbauen...

*****

Falls Sie vorhaben, selbst Reparaturen durchzuführen, erfolgen diese natürlich auf eigene Gefahr. Fachkenntnis sollte man mitbringen damit ein sachgerechter Einbau bzw. eine sachgerechte Reparatur erfolgen kann; Laien sei empfohlen Fahrzeugreparaturen ausschliesslich in einer Fachwerkstatt durchführen zu lassen;

*****

Den Dichtsatz gibt es bei uns zu kaufen, siehe:

 

 

4. Vorderachse & Lenkung

*****

 

Alle Bilder und Produktbeschreibungen dieser Webseite sind eigenständige Werke unseres Unternehmen und somit im Sinne des Urheberrechtes geschützt. Jedwege Weiterverwendung bedarf unserer ausdrücklichen schriftlichen Genehmigung! Alle Firmenzeichen, Firmennamen, Logos und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Hersteller bzw. Markeninhaber, und dienen hier lediglich der Produktbeschreibung. Auch alle Bilder dienen alleinig zur Illustration und zeigen keine (Qualitäts-)Beziehungen zwischen unserem Unternehmen und den abgebildeten Produkten. Verwendete Teilenummern sind ausschliesslich zu Vergleichszwecken aufgeführt. Diese Seite steht in keinem Zusammenhang mit einem der genannten Fahrzeughersteller oder Ersatzteilhersteller.
Die von uns angebotenen und vertriebenen Ersatzteile kaufen wir NICHT bei einem Fahrzeughersteller ein!
Wir erwerben unsere Ersatzteile beim freien Teilehandel; zum größten Teil bei einem Grosshändler für Kraftfahrzeugteile in Deutschland, mit dem wir seit über 10 Jahre geschäftliche Beziehungen führen. Teilweise kaufen wir auch beim Ersatzteilfabrikant direkt ein. Das erklärt auch unsere günstigen Preise!

 

 

 

 

Zurück

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse:

Kundengruppe


Kundengruppe: Gast

Hersteller

Parse Time: 0.103s